Sven Heinle kämpfte bei der Weltmeisterschaft 2021

von

Nach achtmonatiger Verletzungspause und rund anderthalb Jahren ohne Wettkampf vertrat Sven am vergangenen Samstag den Deutschen Judo Bund bei den Weltmeisterschaften in der ungarischen Hauptstadt Budapest. Dabei traf Sven in seinem ersten Kampf auf den späteren Vizeweltmeister Tamerlan Bashaev von der Russischen Judo Föderation. Weder Sven noch seinem russischen Kontrahenten gelang es in der regulären Kampfzeit eine Wertung zu erzielen. Im anschließenden Golden Score konnte Bashaev einen Angriff Svens dann kontern und mit einem Waza-ari in die zweite Runde einziehen während Sven leider ausschied. Wir wünschen Sven viel Erfolg bei den weiteren Schritten seines Comebacks. Fellbach ist stolz auf dich, Sven!

Zurück